Rittergrade

 

Komturei

Die folgenden Rittergrade verstehen sich als christliche Orden. In diesen Graden werden Pilgerreisen und Kreuzzüge nacherlebt. Die Lehren basieren auf christlicher Ethik und vertiefen sich durch den Ehrenkodex und das moralische Empfinden der Ritterbünde. Der Suchende soll lernen die Wahrheit zu verteidigen, treu zu seinen Idealen zu stehen und immer in Bereitschaft sein, um Unrecht abzuwehren.

 

Vertretung in Deutschland

In Deutschland existiert zurzeit keine eigene Großkomturei. Die Komtureien auf deutschem Boden unterstehen direkt dem Großfeldlager der USA (General Grand Encampment of Knights Templar). Unter dessen Obödienz arbeiten:

Nr. 1

Nr. 2

Nr. 5

Nr. 6

Komturei "Hermann von Salza"

"Heidelberg" Commandery

Komturei "Harry J. Miller"

Komturei "Simon von Utrecht“

in Frankfurt am Main

in Mannheim

in Pirmasens

in Hamburg                      

arbeitet in deutscher Sprache arbeitet in englischer Sprache arbeitet in deutscher Sprache arbeitet in deutscher Sprache


 

Orden vom roten Kreuz

Im Orden der Ritter vom roten Kreuz wird der Kandidat wie einst Serubabel zu König Darius nach Persien gesandt, um ihn um Unterstützung beim Neubau des Tempels zu bitten. Nach einem philosophischen Disput am Königshof gründet König Darius den Orden vom roten Kreuz, damit dessen Ritter den Tempelbau beschützen und setzt Serubabel als ersten Ritter ein.


 

Orden der Ritter von Malta

Im Orden der Ritter von Malta erhält der Kandidat zwei Grade. Ihm wird der Mediterranean Pass mitgeteilt, d.h. der Übergang am Mittelmeer, nach dessen Überquerung der Bruder sich auf eine Pilgerreise begibt. Danach lernt er die Stationen dieses Ordens kennen: Palästina, Zypern, Rhodos, Kreta und Malta.



 

Orden der Ritter des Tempels - Tempelritter

Im Orden der Ritter des Tempels begibt sich der Bruder wieder auf eine Pilgerreise. Am Ziel lernt er das Geheimnis der Eucharistie und wird zum Tempelritter geschlagen. Er erhält den Auftrag für die Schwachen einzutreten und den christlichen Glauben zu verteidigen.